Notruf

Notruf absetzen – aber richtig!

Das vielleicht wichtigste Bindeglied in der Rettungskette ist der Notruf. Durch ihn wird garantiert, das der Patient die richtige professionelle Hilfe erhält. Der Notruf ist vielfach die erste Maßnahme, die von Notfallzeugen ergriffen wird. Deshalb ist für die Rettungskräfte besonders wichtig, dass einige Grundregeln beachtet werden. Prägen Sie sich beim Absetzten des Notrufs zwei Dinge ein.

 

1. die Notrufnummer 112

2. die wichtigen W-Fragen zu beantworten

 

 WER  ruft an?

 Nennen Sie Ihren Namen und ggf. eine Telefonnummer, unter der Sie für Nachfragen erreichbar sind.

 WO  ist der Einsatzort?

Eine möglichst genaue Ortsangabe ermöglicht den Rettungskräften schnell zum Einsatzort zu gelangen. Dazu gehören Staße, Hausnummer, Etage. Eine weitere Beschreibung von Besonderheiten, wie z. B. Bahnhof, Parkanlage, Hinterhof, Zufahrtswege, Spielplatz, Fabrikgebäude o.ä. sind ebenso von großer Bedeutung. Wenn Sie nicht ortskundig sind, fragen Sie Anwohner und Passanten. Achten Sie auf Autobahnen und Bundesstraßen, wenn möglich, auf die Kilometer und die Richtungsangabe.

 WAS  ist passiert?

Beschreiben Sie mit kurzen Worten, was passiert ist. Die Einsatzkräfte müssen wissen, ob es sich um einen Verkehrsunfall oder einen Brandeinsatz handelt, oder ob eine Person zusammengebrochen ist.

 WIEVIEL  Verletzte gibt es?

Es ist wichtig die genaue Anzahl der Verletzten zu nennen. Somit wird sichergestellt, dass genügend Kräfte alamiert werden. Bei Großschadenslagen reicht eine Schätzung. Neigen Sie bitte nicht zu Unter- oder Übertreibungen.

 WELCHE  Art der Verletzung?

Beschreiben Sie so gut wie möglich die Art und die Schwere der Verletzungen. Die Leitstelle entscheidet, ob weitere Maßnahmen eingeleitet werden müssen.

 WARTEN  auf Rückfragen

Legen Sie nicht auf!

Der Disponent beendet das Gespräch!

Bleiben Sie nach dem Notruf am Ort des Geschehens. Versuchen Sie, so gut es geht, sich um den oder die verletzten Personen zu kümmern. Gerade an unübersichtlichen Stellen ist es wichtig, es den Einsatzkräften so leicht wie möglich zu machen um schnell zu Ihnen zu finden. Weisen sie die Rettungskräfte, wenn möglich, ein oder beauftragen Sie jemanden damit.